Ladekabel für Elektroautos 7 Artikel

Mit dem Mode-3-Ladekabel jederzeit an Ladesäulen tanken

Das Mode-3-Ladekabel sollte zur Grundausstattung jedes E-Auto-Besitzers gehören. Denn mit diesem Ladekabel können Sie Ihr Elektroauto an öffentlichen Ladesäulen tanken. Ein Mode-3-Ladekabel benötigen Sie also, wenn Sie Ihr Fahrzeug nicht an der Haushaltssteckdose laden möchten. Und dafür gibt es ein gutes Argument: Das Tanken an einer Ladestation geht um einiges schneller als an herkömmlichen Steckdosen.

Um Ihr Elektroauto also unterwegs jederzeit aufladen zu können, sollten Sie sich ein Mode-3-Ladekabel anschaffen. So haben Sie immer das passende Ladesystem im Kofferraum dabei


Mode-3-Ladekabel: Standard an öffentlichen Ladesäulen

Öffentliche Ladesäulen haben kein fest integriertes Ladekabel. Um dort Elektrofahrzeuge aufladen zu können, müssen Sie das passende Kabel mit den richtigen Steckertypen also selbst mitbringen. Alle deutschen Ladesäulen haben als Standard eine Typ-2-Steckdose. Sie benötigen also ein Ladekabel Mode 3 mit Typ-2-Stecker auf der einen Seite und auf der anderen den passenden Stecker für Ihr Elektroauto.

Konkret heißt das, dass Sie für ein Auto mit Typ-1-Anschluss (amerikanische oder asiatische Fahrzeuge) ein Mode-3-Ladekabel Typ 2 auf Typ 1 benötigen. Hat Ihr E-Auto einen Typ-2-Anschluss, benötigen Sie für die Ladesäule hingegen ein Ladekabel Mode 3 Typ 2 auf Typ 2. Der Vorteil dieses Ladekabels ist übrigens, dass der Ladestecker beim Abschließen des Autos an beiden Seiten verriegelt wird. Der Ladevorgang kann also nicht durch Fremdeinfluss unterbrochen werden.

Wie schnell das Auto aufgeladen wird, ist abhängig von der Anzahl der Phasen und Ampère des Ladekabels. So lädt ein 3-phasiges Ladekabel mit 32A und Typ-2-Stecker doppelt so schnell wie ein 1-phasiges Ladekabel mit 32A und Typ-2-Stecker.

Mit dem Mode-3-Ladekabel zuhause tanken

Ein Mode-3-Ladekabel kommt außer an öffentlichen Säulen auch zum Einsatz, wenn Sie Ihr Elektroauto zuhause nicht nur an die Schuko-Steckdose anschließen möchten. Das geht über eine Wallbox, also eine permanent installierte Ladestation in Garage oder Außenbereich Ihres Hauses. Mit der Wallbox verkürzen Sie die Ladezeit, da sie eine deutlich höhere Ladeleistung bringt: bis zu 22 kW statt 2,3 kW bei einer Steckdose.

Auch die Wallbox funktioniert mit Mode-3-Ladekabel. Dieses ist in den meisten Fällen bereits fest an die Box angebracht, muss also nicht zugekauft werden. Allerdings ist auch hier wichtig zu wissen, welchen Ladestecker Ihr Fahrzeug benötigt.

Normalerweise ist ein Mode-3-Ladekabel etwa fünf Meter lang. Das reicht in den meisten Fällen, um die Distanz zwischen Ladesäule oder Wallbox und Elektroauto zu überwinden. Die Kabel sind aber auch in doppelter Länge erhältlich.

Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Website wird zukünftig verhindert.